Rainer Müller-Brandes will Stadtsuperintendent werden

Diakoniepastor stellt sich als Bewerber für Leitungsamt vor

In der Marktkirche hat der Theologe einen Online-Gottesdienst gestaltet. Bis zur Entscheidung der Delegierten dauert es aber noch etwas.

Rainer Müller-Brandes

Hannover. Der hannoversche Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes (51) hat sich in Hannover als Kandidat für das Amt des evangelisch-lutherischen Stadtsuperintendenten vorgestellt. In einem Online-Gottesdienst ermutigte er dazu, die Kraft des Gebetes neu zu entdecken, gerade in Zeiten von Corona. „Wenn ich bete, dann hoffe ich“, sagte der Theologe. „Dann kann ich sprechen mit dem Grund meines Seins, und das tut gut.“ Auch in Zeiten des Leids könne das ein Trost sein.

„Beten heißt auch frei werden von all dem Jagen, mit dem ich unterwegs bin“, sagte Müller-Brandes. „Dann erlebe ich, dass mir die Last von den Schultern fällt, dass Gott mich anlächelt.“ Der Gottesdienst mit der Aufstellungspredigt, bei dem unter anderem ein Organist und eine Chorschola mitwirkten, wurde wegen der Corona-Pandemie vorab in der Marktkirche ohne Besucher aufgezeichnet. Er ist auf der Website der Marktkirche abrufbar.

Entscheidung im Juni

Müller-Brandes tritt bei der Wahl gegen den rheinischen Pfarrer Sven Waske (47) an. Die Delegierten des Stadtkirchentages entscheiden voraussichtlich am 23. Juni. Der bisherige Amtsinhaber Hans-Martin Heinemann (66) war im September in den Ruhestand gegangen.

In der Marktkirche fand der Gottesdienst statt Foto: Christian A. Schröder

Der Stadtsuperintendent steht an der Spitze des Stadtkirchenverbandes Hannover, zu dem 60 evangelische Gemeinden mit rund 180.000 Mitgliedern in und um Hannover gehören. Das Amt ist einzigartig in der hannoverschen Landeskirche, weil dem Stadtsuperintendenten zwei weitere Superintendenten und eine Superintendentin für Leitungsaufgaben zur Seite stehen. Der Stadtkirchenverband ist der mit Abstand größte Kirchenkreis in der Landeskirche.

Herausgeber des „Asphalt“

Müller-Brandes ist seit 2012 Diakoniepastor und Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Hannover. 2015 übernahm er auch die Geschäftsführung der Diakoniestationen Hannover. Zuvor war er Gemeindepastor in Burgdorf und Vorsitzender des Diakonieverbandes Hannover-Land. Der Theologe ist auch Mitherausgeber des Straßenmagazins „Asphalt“.

Rainer Müller-Brandes wurde 1968 in Lüneburg geboren und studierte Theologie in Bielefeld-Bethel, Marburg und Münster. 1997 wurde er in Steyerberg bei Nienburg zum Pastor ordiniert. Danach war er fünf Jahre Referent im Diakoniedezernat des Landeskirchenamtes in Hannover. Der Theologe ist verheiratet und hat drei Kinder. Sein Mitbewerber Waske hatte sich vor einer Woche ebenfalls in einem Online-Gottesdienst vorgestellt. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren