Verzeichnis im Internet

„Demenzkompass“ hilft Betroffenen und Angehörigen

Das Portal gibt Auskunft darüber, wie man sich vor Ort helfen lassen kann.

Eine Gruppe Senioren spielt mit einem bunten Würfel.

Auch Betreuungsgruppen gehören zum Verzeichnis (Symbolbild)

Schwerin. Über die Hilfen für Demenzkranke in Mecklenburg-Vorpommern informiert jetzt ein neues Verzeichnis im Internet. Der „Demenzkompass“ gebe Betroffenen und ihren Angehörigen schnell und übersichtlich Auskunft über Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort, teilte das Sozialministerium in Schwerin mit. Erstellt wurde das Verzeichnis von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft des Landesverbandes MV. Das Portal listet zum Beispiel Betreuungsgruppen und Einrichtungen für Reha-Sport.

Mit diesem Portal werde der Zugang zu Informationen verbessert, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD). Die Demenz-Betreuung besitze eine immer höhere Relevanz. Durch die demografische Entwicklung und die gestiegene Lebenserwartung werde die Zahl der Menschen mit Demenz steigen. Im Nordosten seien etwa 30.000 bis 35.000 Menschen infolge demenzbedingter Fähigkeitsstörungen auf eine dauerhafte Betreuung angewiesen.

Das neue Angebot ist Teil des im März 2017 gestarteten, dreijährigen Modellprojektes „Kompetenzzentrum Demenz MV“. Dieses war von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft/Landesverband MV und dem Schweriner Sozialministerium initiiert worden. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren