Einsichten – die christliche Kolumne

Bitte zuhören!

Über die richtige Aufmerksamkeit schreibt Karl-Hinrich Manzke. Er ist Landesbischof der Landeskirche Schaumburg-Lippe.

Der Predigttext des folgenden Sonntags lautet: „‚Stelle dich auf deine Füße, so will ich mit dir reden, Menschenkind!‘ – so spricht der Herr zu mir.“ aus Ezechiel 2, 1

Der Prophet Ezechiel gehörte zu denjenigen, die im Jahre 596 aus Jerusalem verschleppt wurden. Hier wird seine Berufung erzählt. Das Besondere an seiner Berufungs­geschichte ist der Weg, wie der junge Mann in die Lage versetzt wird, aufmerksam zu sein und zuzuhören. Wir dürfen die Erzählung als Beispiel dafür nehmen, wie der Mensch überhaupt zum Zuhören gebracht wird!

Rechtes Zuhören ist rar geworden. Wenn mich jemand im Gespräch fragt „Hörst du mir überhaupt zu?“, wird es mir deutlich. Rechtes Zuhören will gelernt sein und muss bewahrt werden. Zumal, wenn Beschallung zu einem Dauerphänomen geworden ist! Als ich jüngst in Berlin nach dem Weg fragen musste, war ich erfolglos, weil ich keinen Passanten fand, der keine Knöpfe im Ohr hatte.

Es ist fein erzählt, wie Ezechiel zum Zuhören gebracht wird. Am Anfang steht die Anrede: „Höre, Menschenkind!“ Es folgt die Aufforderung, er solle sich auf seine Füße stellen. Aufrecht zu stehen, seine Möglichkeiten und Grenzen zu erkennen, ist ein wichtiger Schritt, zum rechten Zuhören zu finden. Angeredet als Menschenkind, hört der junge Mann die Aufforderung, Gattungsbewusstsein zu haben; sich in die Reihe zwischen Vorfahren und Nachkommen zu begeben.

Die Frage nach der Verantwortung für das Überleben der Menschheit ist neu aufgebrochen. Junge Menschen von Stockholm über New York bis Stadt­hagen fordern, zu einem maßvollen und verantwortlichen Umgang mit der Erde und dem Lieben zu finden.

Der Prophet muss damit rechnen, dass er nicht gehört wird. Dennoch soll er reden – als verantwortliches Menschenkind! Darin soll er sich nicht beirren lassen! Am Ende wird ihm das Wort Gottes als heilige Schrift ans Herz gelegt. Es berührt seine Lippen, er soll es essen und in sich aufnehmen. Das erst wird seine Hörbereitschaft und seine Aufmerksamkeit sichern. Eine großartige Erzählung für Menschen, die an ihrer Hörbereitschaft und Aufmerksamkeit für das Wesentliche arbeiten müssen!

Unser Autor
Dr. Karl-Hinrich Manzke ist Landesbischof der Landeskirche Schaumburg-Lippe.

Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Mittwoch.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren