Am Reformationstag im Greifswalder Dom

Bischof Tilman Jeremias wird eingeführt

Aus zwei mach eins: Der neue Bischof für Mecklenburg und Pommern bekommt in einem Gottesdienst sein Bischofskreuz. Seine beiden Vorgänger haben sich schon verabschiedet.

Bischof Tilman Jeremias

Greifswald. Der neue Bischof im Nordkirchen-Sprengel Mecklenburg und Pommern, Tilman Jeremias (53), wird am Reformationstag, 31. Oktober, im Greifswalder Dom offiziell in sein Amt eingeführt. Landesbischof Karl-Hinrich Manzke der Landeskirche Schaumburg-Lippe wird ihm im Festgottesdienst um 16 Uhr das Bischofskreuz übergeben, wie die Nordkirche in Greifswald mitteilte.

Bischof Jeremias ist bereits seit 20. September im Amt. Er ist einziger Nachfolger der früheren Bischöfe Hans-Jürgen Abromeit (Greifswald) und Andreas von Maltzahn (Schwerin). Die Reduzierung der Bischofssitze war bei Gründung der Nordkirche 2012 festgelegt worden. Sein Amtssitz ist Greifswald, seine Predigtstätte der Greifswalder Dom.

Abromeits Bischofszeit endete am 19. September. Maltzahn hatte bereits zum 1. Mai ein neues Amt als Studienleiter am Prediger- und Studienseminar der Nordkirche in Ratzeburg angetreten. Der Sprengel Mecklenburg und Pommern umfasst das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und einige Gemeinden im nördlichen Brandenburg. In den beiden Kirchenkreisen leben rund 243.000 evangelische Christen in knapp 400 Gemeinden. Die Nordkirche hat rund zwei Millionen Gemeindeglieder und umfasst die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

Nordkirche lädt zu Empfang

Tilman Jeremias wurde in Mainz geboren und wuchs in Gröbenzell bei München auf. Nach einem Jahr in einer Tagesstätte für psychisch kranke Kinder studierte er Theologie in München, Tübingen, Jerusalem und Leipzig. 1995 übernahm er eine Pfarrstelle in Schwaan bei Rostock. 2001 bis 2002 gehörte er zu den Sprechern des „Worts zum Sonntag“. 2003 wechselte Jeremias in die Innenstadtgemeinde Rostock. Seit 2016 war er Mecklenburger Pastor für Mission und Ökumene. Jeremias ist geschieden und hat drei Kinder.

Nach dem Einführungsgottesdienst im Dom gibt es am 31. Oktober ab 17.45 Uhr in der St. Jacobikirche den traditionellen Reformationsempfang der Nordkirche. Dazu werden rund 400 Gäste erwartet. Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt wird ein Impulsreferat zum Reformationstag halten. Grußworte sprechen die Schweriner Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU), der katholische Weihbischof Matthias Heinrich (Berlin), Bischof Chediel Sendoro (Tansania) und Ulrike Hillmann, Präses der Landessynode der Nordkirche. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren