Greifswalder Dom

Bischof Jeremias hat zwei Pastoren in ihr Amt eingeführt

Christoph Krasemann und Eva Langner versehen künftig ihren Dienst in der Propstei Stralsund und wollen dafür sorgen, dass Kirche "nicht nur in Kirchenmauern" stattfindet.

Blick auf den Greifswalder Dom St. Nikolai

Greifswald. Mit einem festlichen Gottesdienst im Greifswalder Dom hat Bischof Tilman Jeremias eine Pastorin und einen Pastor in ihr Amt eingeführt. Christoph Krasemann wird ab 1. Oktober in der Kirchengemeinde Heilgeist-Voigdehagen und Eva Langner ab 1. Januar in Altefähr-Rambin-Poseritz (beide Propstei Stralsund) tätig sein, teilt die Bischofskanzlei Greifswald mit. „Wir freuen uns auf eure Ideen, geistlichen und praktischen Impulse und euren jugendlichen Schwung“, sagte der Bischof bei der Ordination.

Die in Jena geborene Eva Langner ist 36 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Sie studierte in Berlin und Bonn Theologie. Ihr Vikariat absolvierte sie in in Hamburg. Während der Lockdowns in der Pandemie machte es ihr Spaß, neue Andachtsformate zu entwickeln. „Mir ist es als Pastorin besonders wichtig, dass Kirche nicht nur in Kirchenmauern stattfindet“, so Langner. Kirche solle ein sicherer Raum sein, in dem jeder sagen könne, was er denkt und glaubt.

Vikariat in Hagenow

Der 31-jährige Christoph Krasemann wuchs in Gehmkow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) auf. Bekanntschaft mit dem christlichen Glauben machte er in der 5. Klasse im Religionsunterricht. Die Geschichten in der Bibel um Streit und Versöhnung und mit vielen unterschiedlichen Charaktere hätten ihn sofort in den Bann gezogen, sagte Krasemann. Von da an besuchte er Gottesdienste und ließ sich taufen. In Greifswald studierte er Theologie und absolvierte in Hagenow bei Schwerin sein Vikariat. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren