Ökumene

Bischof Jeremias eröffnet „Sommerkirche Rügen“

Ökumenische Gottesdienste sollen in den kommenden Wochen auf der Ostseeinsel gefeiert werden. Zur Premiere waren ein Muslim und ein Rabbiner zu Gast.

Bischof Tilman Jeremias

Rügen / Greifswald. Der Greifswalder Bischof Tilman Jeremias hat mit einer Uferpredigt beim Fischerdorf Vitt auf der Insel Rügen die Gottesdienstreihe der „Sommerkirche Nordrügen“ eröffnet. Gemeinsam mit Professor Ahmad Milad Karimi vom Zentrum für Islamische Theologie Münster und Landesrabbiner Yuriy Kadnykov gestaltete er den ökumenischen Gottesdienst.

Der Bischof gratulierte der Kirchengemeinde zu diesem Format. Auf Rügen lebten nur wenige muslimische oder gar jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger. „Die allermeisten Menschen haben sich wie in ganz Ostdeutschland von jeglicher Religion völlig entwöhnt und leben gut ohne Gott und Gottesdienst“, so der Bischof. Das mache es aus seiner Sicht umso nötiger, dass sich die Menschen, denen Religion wichtig ist, „zusammentun, wir uns treffen, austauschen und überlegen, was wir gemeinsam tun können“.

Beliebt bei Touristen

Die ökumenischen Ufergottesdienste im Sommer sind besonders bei Touristen beliebt. Das Motto der diesjährigen Reihe lautet „Die Vielheit der Religionen und der einzige Gott“. Am Sonntag, 1. August, wird Professor Dr. Ahmad Milad Karimi vom Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster in der Kirche in Altenkirchen eine Kanzelrede halten. Gemeinsam mit Landesrabbiner Yuriy Kadnykov feiert die Gemeinde am 8. August einen christlich-jüdischen Gottesdienst zum Israelsonntag. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren