Bischof Fürst setzt sich für Arbeitslose ein

Der Bischof der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, hat Solidarität mit Arbeitslosen angemahnt. Bisher sei es viel zu wenig gelungen, vor allem Langzeitarbeitslose wieder in Lohn und Brot zu bringen, sagte der Bischof laut einer am Donnerstag in Rottenburg verbreiteten Mitteilung. Die Diözese hat die Aktion „Martinusmantel für Arbeitslose“ gestartet und will dafür zum Martinstag (11. November) Spenden sammeln.

„Viele Erwerbslose sehen sich dem Vorwurf ausgesetzt, sie seien selbst schuld. Das schmerzt“, erklärte Fürst. Als Kirche wolle man erwerbslosen Menschen tatkräftig unter die Arme greifen. Die Aktion „Martinusmantel für Arbeitslose“ lindere die Not von betroffenen Menschen und ziele darauf ab, sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Derzeit gebe es 16 Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte in der Diözese, um 350 Menschen Zugänge zu Ausbildung und Arbeit zu ermöglichen. (2674/09.11.2023)