Festakt zum 25-jährigen Bestehen

Beratungsstellen der Diakonie feiern Jubiläum

Bischof und Landespastor gratulierten den Mitarbeitern und hatten kritische Worte in Richtung Politik.

Ein Herz für MV: Die Beratungsstellen der Diakonie werden 25 Jahre alt

Rostock. Die 50 Mitarbeiter der Psychologischen Beratungsstellen der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern haben in Rostock ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Dabei forderten Diakonie-Landespastor Martin Scriba und Bischof Andreas von Maltzahn (Schwerin) vom Land erneut eine bessere finanzielle Förderung dieser Arbeit, wie das Diakonische Werk mitteilte. Zu diesen integrierten Angeboten gehören die Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung sowie die Schwangerenberatung.
In Zukunft werde es darum gehen, dass die "Vielfalt der Beratungsangebote" auch für die Menschen in den ländlichen Regionen erreichbar bleibt, sagte Scriba. Er kritisierte, dass die Beratungsstellen seit 25 Jahren weiterhin im Rahmen jährlicher Projektfinanzierung vom Land unzureichend unterstützt würden.
Bischof Maltzahn dankte den Beratern für ihren Einsatz. "Sie, die Sie diesen Dienst tun, leben damit ein Stück der Kirche für andere und mit anderen", sagte der evangelische Theologe. Die Kirche habe in den vergangenen Jahren bereits ihre Aufwendungen für diese Beratungsarbeit erhöht, damit dieser "unverzichtbare Dienst getan werden kann". (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren