Nach Corona-Pause

Bahnhofsmissionen in der Nordkirche öffnen wieder

Für den Betrieb gelten besondere Regeln: Nur einzeln dürfen Gäste betreut werden, und Abstand muss sowieso gehalten werden.

Im ganzen Norden – wie hier am Hamburger Hauptbahnhof – helfen die Bahnhofsmissionen

Flensburg/Schwerin/Hamburg.. Die meisten Bahnhofsmissionen im Gebiet der Nordkirche zwischen Flensburg, Schwerin und Hamburg haben nach dem Shutdown während der Corona-Krise wieder ihren Betrieb aufgenommen. Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderungen können auch wieder den kostenlosen Begleitservice „Bahnhofsmission Mobil Schleswig-Holstein“ in Anspruch nehmen.

Allerdings können die Gäste wegen der notwendigen Hygienevorschriften nur einzeln und unter Einhaltung der Abstandsregeln betreut werden, teilt die Diakonie Schleswig-Holstein mit. Weil viele Ehrenamtliche in den Bahnhofsmissionen älter sind und damit zur Corona-Risikogruppe gehören, ist für sie ein sicheres Arbeitsumfeld besonders wichtig, hieß es. Daher bitten die Träger der Bahnhofsmission alle Reisenden und Hilfesuchenden die notwendigen Hygienemaßnahmen streng einzuhalten.

Um die Bahnhofsmissionare in ihrer Arbeit zu schützen hat der Dachverband zusätzlich Pakete mit Hygienematerialien auf den Weg gebracht, die in diesen Tagen in den Stationen ankommen. So verfügen die Stationen vor Ort nun über einen ersten Vorrat an Masken und Desinfektionsmittel. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren