Konzerte

Bach-Wochen am Hamburger Michel

Zwölf Konzerte stehen bis Ende November auf dem Programm. Für den Michel-Organisten sind sie speziell.

Die Orgelanlage im Michel gehört zu den größten in Norddeutschland

Hamburg. Am Hamburger Michel beginnen am Sonntag, 20. Oktober, die traditionellen Bach-Wochen. Bis zum 27. November stehen zwölf Konzerte und Kantaten-Gottesdienste auf dem Programm, wie die Gemeinde mitteilt. Erklingen werden neben großen Chorkonzerten wie der f-Moll-Messe von Anton Bruckner und dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms auch die Bach-Kantate „Actus tragicus“ im Gottesdienst am Totensonntag, 24. November. Das komplette Programm findet sich hier. 

Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener eröffnet die Bach-Wochen am Sonntag um 18 Uhr mit der Bachmotette „Singet dem Herrn ein neues Lied“. Dieses Psalmwort war ihm vor 22 Jahren in seinem Einführungsgottesdienst als Kantor und Organist am Michel zugesprochen worden. Schoener wird zum Jahresende in den Ruhestand treten. Die Bach-Wochen gehen von dem Gedanken aus, dass ohne Johann Sebastian Bach die Geschichte der Kirchenmusik anders verlaufen wäre. Zahlreiche Komponisten seien von Bachs Werk maßgeblich geprägt worden, hieß es. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren