Außensanierung der Thelkower Kirche geht in letzte Phase

Die Arbeiten beginnen in diesen Tagen und sollen knapp eine Viertelmillion Euro kosten. Grund sind unter anderem Schäden am Dachstuhl.

Die Dorfkirche Thelkow wird saniert

Thelkow. Chordach und Ost-Fenster der evangelischen Dorfkirche in Thelkow im Landkreis Rostock sollen in den kommenden Wochen für 230.000 Euro restauriert werden. Der Bereich über dem Altar müsse saniert werden, weil die Betonziegel aus DDR-Zeiten verbraucht und einige Schäden am Dachstuhl aufgetreten sind, teilt der Kirchenkreis Mecklenburg mit. Mit diesem Bauabschnitt soll die in den 1990er-Jahren begonnene Außensanierung der Kirche abgeschlossen werden. Das Projekt wird finanziell unterstützt durch den Kirchenkreis, die Gerhard-ten-Doornkaat-Koolman-Stiftung, den Förderverein der Kirchen um Tessin sowie durch Einzelspenden.

Im Zuge der Baumaßnahme sollen auch die drei farbigen Fenster hinter dem Altar restauriert werden. Bei diesen Fenstern handele es sich um eine kleine Besonderheit, hieß es. Sie wurden Ende des 19. Jahrhunderts mittels Steindruckverfahren hergestellt. Dieses Verfahren war damals gerade erfunden worden und galt als hochmodern. Heute gibt es davon nur wenige Fenster im Norden, weil später auf das einfachere Siebdruckverfahren umgestellt wurde.

Pfarrhaus verkauft

Gemeindepastor Sebastian Gunkel: „Der Verkauf des Thelkower Pfarrhauses im vergangenen Jahr war für die kleine Kirchengemeinde schwer. Nun ist die Sanierung der Thelkower Kirche ein Lichtblick für unsere Gemeinden.“ Das Gebäude wurde im 13. Jahrhundert in Feld- und teilweise Backstein errichtet. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren