Verena Grüter

Akademie Loccum hat eine neue Leiterin

Die Theologin kommt aus Bayern in den Norden. Zum Einführungsgottesdienst hat sich auch der Landesbischof angesagt.

Verena Grüter, neue Leiterin der Akademie Loccum

Loccum / Kr. Nienburg. Die Evangelische Akademie Loccum bei Nienburg hat eine neue Leiterin. Die Theologin Verena Grüter (59) hat Anfang September ihr Amt als Direktorin angetreten, wie ein Sprecher der Einrichtung dem epd mitteilte. Sie wird am Mittwoch, 15. September, mit einem Gottesdienst in der Loccumer Klosterkirche von Landesbischof Ralf Meister offiziell eingeführt.

Grüter ist Nachfolgerin von Stephan Schaede, der inzwischen Regionalbischof in Lüneburg ist. Mit ihr hat nach acht Direktoren erstmals eine Frau die Leitung der traditionsreichen Akademie zwischen Weser und Steinhuder Meer übernommen. Die promovierte und habilitierte Theologin war bisher geschäftsführende Pfarrerin an der Reformations-Gedächtniskirche Maxfeld in Nürnberg und Privatdozentin an der Augustana-Hochschule im fränkischen Neuendettelsau.

Endlich wieder mehr Präsenz

Das Tagungsbetrieb der Akademie im zweiten Halbjahr hat am Mittwoch (8. September) mit einer Online-Tagung für Schüler über den Theologen Dietrich Bonhoeffer begonnen. Generell sollten aber nach langer Corona-Pause wieder vermehrt Präsenztagungen stattfinden, sagte der Sprecher.

Im Mittelpunkt steht dabei Europa. Diesem Thema sind gleich mehrere Veranstaltungen gewidmet. So nimmt die Tagung „Gegen die Wand? Auf der Suche nach einer neuen europäischen Türkeipolitik“ vom 8. bis 10. Dezember den Flüchtlingsdeal mit der Türkei in den Blick. Die Tagung „Neue Systemrivalität? Vom schwierigen Umgang mit autoritären Kräften“ fragt vom 18. bis 20. Oktober nach dem Umgang mit Staaten wie Ungarn, Polen oder Russland. Unter dem Titel „Demokratie-Labor 21 – Eckpunkte einer demokratischen politischen Agenda“ geht es vom 2. bis 3. November um die Demokratie in Europa.

Eine der ältesten Akademien

Im Oktober steht zudem der islamische Religionsunterricht an öffentlichen Schulen auf dem Programm. Eine Tagung Anfang November beschäftigt sich mit „Neurechtem Christentum“. Insgesamt sind bis Ende Dezember 35 Tagungen geplant. Die 1946 gegründete Akademie gehört zu den ältesten und renommiertesten unter den 17 evangelischen Akademien in Deutschland. Sie veranstaltet jährlich etwa 80 Tagungen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren