In Eutin (Schleswig-Holstein)

Propst startet Gottesdienste für Kirchenferne

Beim Gottesdienst in Eutin sitzen die Besucher auf beweglichen Stühlen rund um den Altar. Fünf Termine gibt es in diesem Jahr.

Foto: Margot Kessler / Pixelio

Eutin. Unter dem Leitmotto "Luft nach oben …" startet der Eutiner Propst Peter Barz eine neue Gottesdienstreihe, mit der vor allem Kirchenferne und Ausgetretene angesprochen werden sollen. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen habe Barz ein Format entwickelt, das sich an Menschen richtet, "die neugierig sind und keinerlei Voraussetzungen mitbringen", sagte eine Kirchensprecherin in Eutin.

Viermal in der Eutiner St. Michaeliskirche und einmal im "Garten am frischen Wasser" soll in diesem Jahr jeweils an einem Sonntag um 18 Uhr ein besonderer Gottesdienst gefeiert werden. Erster Termin ist am Sonntag, 19. Februar. Die Besucher sitzen auf beweglichen Stühlen rund um den Altar. Zu neuer Musik werden Elemente der Besinnung und der Aktion erprobt. Im Anschluss sind alle im Chorraum der Kirche zu Saft/Wasser/Wein und einem Imbiss eingeladen. Folgetermine sind 7. Mai, 16. Juli, 10. September und 5. November.

Der Impuls für die neue Gottesdienstreihe komme aus dem "Garten am frischen Wasser", mit dem sich die Kirchen an der Landesgartenschau 2016 beteiligt hatten, hieß es. Unter dem biblischen Motto "Wie ein Baum am Wasser gepflanzt" konnten die Besucher im 2.000 Quadratmeter großen Kirchgarten Naturerfahrung mit Spiritualität und Begegnung verbinden. Dies habe auch viele kirchenferne Menschen angesprochen. Barz ist leitender Geistlicher im Kirchenkreis Ostholstein. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hamburg

Der „Horneburger Pfannkuchen“ ist der „Apfel des Jahres 2016“. Über den Baum dürften sich auch tierische Michel-Bewohner freuen.

Hannover

Seit 30 Jahren organisiert Pastor Reinhard Arnold ehrenamtlich eine der größten Gedenkfahrten für Unfallopfer bundesweit. Nun sucht der...

Top-Thema

Auf der Spitze der Totenkapelle in Ludwigsburg macht sich Leben breit: Seit fast einem halben Jahrhundert nisten hier Störche – und jetzt kann die...