Unicef-Botschafterin

Katja Riemann liest syrische Literatur

Im Mittelpunkt stehen Texte von Flüchtlingen. Sie schreiben über ihr altes Leben – und darüber, wie schwierig es ist, in der neuen Welt Fuß zu fassen.

Foto: Andriano_cz / Fotolia

Lübeck. Die Schauspielerin und Unicef-Botschafterin Katja Riemann liest am Mittwoch, 13. Dezember, um 20 Uhr in der Kulturwerft Gollan literarische Texte geflüchteter syrischer Autoren. Die Anthologie "Weg sein – Hier sein" versammelt Texte von 19 Autoren, die nach Deutschland geflohen sind, wie die Lübecker Museen mitteilen. Sie schreiben über ihr altes Leben, über Arbeit, Familie, Freunde, und darüber, wie schwer es ist, in der neuen Welt einen Platz zu finden.  

Die Violinistin Franziska Hölscher und der Pianist Severin von Eckardstein setzen dazu musikalische Kontraste mit europäischer und orientalischer Musik. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Der Norden liest" vom NDR-Kulturjournal statt. Karten gibt es für zehn Euro an der Theaterkasse Lübeck, unter Telefon 0451/399600 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hamburg

Die Kirche in dem verlassenen Stadtteil wird weiter von der Hafenbehörde betreut. Die Nutzung des Gotteshauses ist ungewöhnlich.

Hannover

Der Künstler ist in der hannoverschen Landeskirche kein Unbekannter. Er beschäftigt sich mit Themen aus Judentum, Christentum und Islam.

Top-Thema

Noch wird umgebaut, doch im Sommer ist die Eröffnung geplant: Eine alte Pfarrscheune in einem Dorf bei Schwerin soll zu einer Hörspielkirche werden....