Blekendorf im Kreis Plön

Historische St. Claren-Kirche muss saniert werden

Bald soll ein Förderverein gegründet werden. Kirchenkreis und Nordkirche haben bereits Zuschüsse versprochen.

Die St. Claren-Kirche  in Blekendorf

Die St. Claren-Kirche in Blekendorf Foto: Genet / Wikipedia

Blekendorf. Die im Jahr 1227 erbaute St. Claren-Kirche in Blekendorf (Kreis Plön) muss dringend saniert werden. Vor allem am Dachstuhl über dem Kirchenschiff hat der Zahn der Zeit genagt. Der Kirchenkreis Plön-Segeberg und die Nordkirche hätten Zuschüsse zugesagt, bestätigte Pastorin Anja Haustein dem epd. Insgesamt werde die Sanierung nach derzeitigen Schätzungen eines Architektenbüros bis zu 500.000 Euro kosten.

Der untere Teil der Dachsparren ist feucht und dadurch weich geworden. Diese schadhaften Stellen müssen ausgetauscht werden. Die Dachkonstruktion insgesamt muss nachhaltig vor Feuchtigkeit geschützt werden. Demnächst solle ein Förderverein gegründet werden, sagte Haustein.

Zu ihrem Amtsbereich gehört auch die Marienkirche in Kirchnüchel. Auch in diesem Gotteshaus stehen nach Angaben der Pastorin Renovierungen an, obwohl es in den vergangenen Jahre bereits aufwendige Arbeiten gab. "Es wird langsam feucht", sagte Haustein. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Bis zur Reformation war sie eine Wallfahrtskirche. Im Inneren gibt es eine aus Elfenbein geschnitzte Madonna aus dem 15. Jahr, die an mittelalterliche Marienverehrung erinnert. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schleswig-Holstein

Der Theologe möchte wieder mehr pastorale Aufgaben übernehmen und zieht nach Hamburg.

Top-Thema

Von ihrem Heimatland Suriname erzählt Judith Dors Frauen im Norden zur Vorbereitung auf den Weltgebetstag 2018. Als Länderreferentin möchte sie vom...

Top-Thema

Der Kieler Landtag hat entschieden: Der 31. Oktober wird zum Feiertag. Die evangelische Kirche freut sich, die katholische zeigt sich irritiert.