Fotograf und Pastor arbeiten zusammen

Dieser Kalender hilft alten Kirchen

Zwölf Bilder der Kulturlandschaft Eiderstedt zeigen nicht nur die Schönheit der Halbinsel an der Nordsee. Mit einem Kalender möchten Pastor Michael Goltz und Fotograf Martin Stock die 18 sanierungsbedürftigen Kirchen auf Eiderstedt unterstützen.

Pastor Matthias Goltz mit dem Kalender, der die Eiderstedter Kulturlandschaft zeigt

Pastor Matthias Goltz mit dem Kalender, der die Eiderstedter Kulturlandschaft zeigt Foto: Inke Raabe

von Inke Raabe

Eiderstedt. Es ist ein ehrgeiziges und zugleich wichtiges Projekt: Die 18 evangelischen Eiderstedter Kirchen müssen saniert werden. Dächer, Fugen, Fundamente – bei einigen Kirchen ist der Zustand schon so kritisch, dass sie notdürftig abgestützt werden, damit sie nicht ganz einfallen. 18 Millionen Euro sollen die Sanierungsarbeiten insgesamt kosten, der Bund übernimmt die Hälfte. Für den Rest ist Kreativität gefragt.

Daran mangelt es Michael Goltz nicht. Er ist Pastor für Fundraising im Kirchenkreis Nordfriesland. Für 2018 hat er einen Kalender entwickelt, der 18 Euro kosten und dessen Reinerlös den 18 Eiderstedter Kirchen zugutekommen soll.

Zwölf großformatige Bilder aus Eiderstedt sollen die Menschen durch das Jahr begleiten. Goltz bezeichnet die Käufer als Eiderstedter Schutzengel, die helfen, die Kulturlandschaft zu erhalten.

Beeindruckende Lichtstimmungen

„Ich freue mich, dass ich für diesen Kalender mit Martin Stock zusammenarbeiten durfte“, sagt Goltz. Der Biologe ist für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer tätig und gilt als renommierter Naturfotograf. „Von Anfang an habe ich die beeindruckenden Lichtstimmungen des Gezeitenmeeres mit meiner Kamera eingefangen“, beschreibt Stock, „ich bin von der Weite und Unberührtheit der Landschaft fasziniert.“

Und diese Faszination ist in seinen Bildern sichtbar: Auf einem Foto ist eine Baumreihe an einem gepflügten Acker von oben zu sehen. Sie wirft im rechten Winkel lange Schatten auf die Pflugreihen. „Eiderstedt-Toscana“ hat Stock das Bild genannt. Ein kleines Segelschiff, allein im Wattenmeer vor der Halbinsel, die Kirche Koldenbüttel als Luftaufnahme, ein Haubarg und der Leuchtturm Westerhever im Schnee – es sind Herzensansichten einer Landschaft, die von ihren Kirchen geprägt ist.

1000 Kalender sind vorest gedruckt worden. Unter www.eiderstedter-schutzengel.de sind die Fotos zu sehen, ebenso Erklärungen zu den Schäden der Kirchen und ein Überblick der anstehenden Sanierungskosten.

Info
Die Kalender gibt es in den Buchhandlungen von Husum und St. Peter-Ording, in den Eiderstedter Kirchenbüros, Tourismuszentralen oder sie können direkt über www.eiderstedter-schutzengel.de bestellt werden. 12 der 18 Euro pro Kalender fließen in das Projekt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

In wichtigen Funktionen sind die Frauen klar in der Unterzahl, kritisiert die Gleichstellungsbeauftragte. Dabei ist die Nordkirche weiblich geprägt.

Schleswig-Holstein

8400 Menschen mit Behinderungen arbeiten in den Einrichtungen der Diakonie. Sie äußern sich sehr zufrieden – abgesehen vom Gehalt.

Top-Thema

Das Parlament der Nordkirche freut sich über ein sattes Plus im Haushalt für 2018. Doch es drohen zusätzliche Ausgaben.