Gottesdienst

Bischof Janssen: Kirchen sollen Begegnungsorte sein

Bei 17 Abendgottesdiensten spricht der Theologe in diesem Sommer über Grundlagen des Glaubens.

Jan Janssen, Bischof

Bischof Jan Janssen Foto: Dirk-Michael Grötzsch / ElKiO

Oldenburg. Der oldenburgische Bischof Jan Janssen sieht in Kirchen ideale Orte der Begegnung für Nachbarn und Fremde. Zufluchtssuchende aus aller Herren Länder, aber auch Erholungssuchende könnten an diesen Orten "Menschen des Vertrauens, also gelassenen und gastfreundlichen Christenmenschen" begegnen, sagte der Theologe in einem Gottesdienst in der St.-Dionysius-Kirche in Holle bei Oldenburg. Der Bischof predigte im Rahmen der Gottesdienstreihe "Ein feste Burg – ein frischer Blick" anlässlich des Reformationsjubiläums.

Migration sei bis heute ungebrochen, betonte Janssen laut vorab veröffentlichtem Predigtmanuskript. "Mobilität ist ins Unermessliche gestiegen. Mediale Vernetzung verbindet uns weltweit." Und doch gehe es immer da, wo Menschen seien, um Leben und Tod, um Vertrauen, Lieben und Hoffen.

Unter dem Motto "Ein feste Burg – ein frischer Blick" predigt der oldenburgische Bischof in diesem Sommer in 17 Abendgottesdiensten in Gemeinden im Oldenburger Land. Janssen spricht dabei den Angaben zufolge über Grundlagen des evangelischen Glaubens. Musiker aus der Region gestalten den Gottesdienst rund um je eins der Lieder des Reformators Martin Luther (1483-1546). (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Oldenburg

Um die Taten des Krankenpflegers Niels H. nachzuweisen, mussten 134 Gräber geöffnet werden. Nur so konnten Ermittler Spuren sichern. Seelsorger...

Oldenburg

Der Oldenburger Bischof zieht positive Bilanz zum Reformationsjahr. Viele Aktionen hätten Glauben und Freiheit in die Gesellschaft getragen.

Oldenburg

Am gleichen Namen liegt es nicht: Der Theologe mag die "hellwache und seherische Haltung" des Künstlers.