Abschlussveranstaltung des 7. Bibelwettbewerbs

"Nur Gewinner" beim diesjährigen Bibelwettbewerb

Der 7. Bibelwettbewerbs war ein Fest für alle Teilnehmer und der Jury fiel es "verdammt schwer" Sieger zu küren.

Wismar. Bischof Hans-Jürgen Abromeit aus Greifswald versuchte, die Fragen des Bugenhagen-Quiz zu beantworten, das Schüler aus der Käthe-Kollwitz-Grundschule Greifswald als Wettbewerbsbeitrag zum 7. Bibelwettbewerb in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht hatten. Wer war Johannes Bugenhagens bester Freund? Wie hieß seine Frau? Wann ist er gestorben? Das sind einige der Fragen auf den Quizkarten. Der Greifswalder Bischof hatte kürzlich einen Bugenhagen-Comic herausgegeben  und kennt "seinen" pommerschen Reformator aus dem Effeff.

Auch  Pastor i. R. Eckart Ohse von der Mecklenburgisch-Pommerschen Bibelgesellschaft sah sich die eingereichten Wettbewerbsbeiträge genau an, die alle in der Markthalle in Wismar, dem Veranstaltungsort des Abschlussfestes, ausgelegt waren. "Dieses Quiz sollte man vervielfältigen", meinte Ohse begeistert.
Die Schüler aus der 4. Klasse der Käthe-Kollwitz-Grundschule in Greifswald bekamen für diese tolle Arbeit einen dritten Preis in der Altersgruppe 1, 1. bis 4. Klasse: ein Erlebnistag in Rostock, an dem  sie unter anderem die Ausstellung "Netzwerk des Glaubens" im Kulturgeschichtlichen Museum im Kloster zum Heiligen Kreuz besuchen werden. Einen weiteren 3. Preis in der Altersgruppe II, 5. bis 10. Klasse, bekamen die Teilnehmer aus der 7. Klasse der Allgemeinen Förderschule Jan-Amos-Komensky in Barth, die ein tolles Fotobuch unter dem Thema "Starke Menschen schwimmen gegen den Strom" erarbeitet haben. Sie hatten sich mit Paramenten beschäftigt. Die Schüler bekamen als Preis eine Fahrt nach Schwerin mit Besichtigung des Zoos und des Schlosses.

Kreative Beiträge, wie kleine Kunstwerke

Insgesamt hatten an diesem 7. Bibelwettbewerb in MV, den es seit 20 Jahren in unserem Bundesland gibt, rund 600 Schüler teilgenommen, die insgesamt 60 Beiträge eingesandt hatten. Hörspiele, Filme, Internetbeiträge, Fotobücher, Quiz, Theaterstück – es waren sehr kreativ gestaltete Beiträge, kleine Kunstwerke, wie Ministerin Katy Hoffmeister, in deren Ressort Kirchenangelegenheiten fallen, sagte. Die Abschlussveranstaltungen jedes Bibelwettbewerbs sind stets ein Fest für alle Teilnehmer. Auch in diesem Jahr hätten alle einen Preis verdient, so die Ministerin, die auch Schirmherrin des Wettbewerbs war: "Der 7. Bibelwettbewerb hat nur Gewinner!" 
Schon ab 9.30 Uhr lief in der Wismarer Markthalle ein Vorprogramm mit der Band "Seeside" aus Greifswald, die mit eingängiger Musik und hörenswerten Texten die Jungen und Mädchen sichtlich begeisterte. Nach und nach trudelten die Schüler ein – einige hatten drei Stunden Fahrt hinter sich wie die Schüler der Evangelischen Salvejtal-Schule in Tantow oder die Schüler aus Neubrandenburg.  
Der Zinnowitzer Gemeindepädagoge Cordt Bollenbach moderierte das Vorprogramm, begrüßte die Ankommenden, holte Schüler und Ehrengäste wie den Bürgermeister der Stadt Wismar,Thomas Beyer, auf die Bühne, befragte sie zu verschiedenen Themen – zwischendrin flotte Musik – so verging die Zeit bis zur Preisverleihung wie im Fluge.

Miss Germany 2016 als Moderatorin

11 Uhr: Der "Stargast" kommt auf die Bühne: Es ist die Miss Germany von 2016, Lena Bröder. Die Referendarin, Fächer katholische Religion und Hauswirtschaft, war genauso aufgeregt wie die rund 300 anwesenden Schüler aller Altersklassen, schließlich war sie zum ersten Mal als Moderatorin tätig und hatte erst am Abend zuvor ihren Mit-Moderator, den Theologen Johannes Kopelke, der auch Mitglied der Jury war, kennengelernt. Gut vorbereitet, locker und fröhlich führten beide durch das Programm und zwei Mädchen meinten leise, Lena wäre ja genauso cool wie ihre Reli-Lehrerin ...

Zu beginn der Preisverleihung wird ein Sonderpreis verliehen: Schüler der 8. Klasse des Pädagogiums Schwerin haben ein Theaterstück über Martin Luthers Leben erarbeitet, aufgeführt und gefilmt. Dafür gab es als Preis einen Erlebnistag in Hamburg mit Besuch des Miniaturwunderlandes und des NDR.
Die zweiten Preise, wie alle überreicht von Justizministerin Kathy Hoffmeister und jeweils einem der Ehrengäste,  gingen an das Lessing-Gymnasium nach Neubrandenburg. Schüler der 9. Klasse hatten das Hörspiel "Sehnsucht nach Freiheit" als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Sie werden als Preis einen Tag nach Barth in das Bibelzentrum fahren.

Einen weiteren 2. Preis bekamen Schüler im Alter von 11 bis 12 Jahren aus der Domgemeinde Güstrow für ihr Fotobuch "Bewegt Bibel noch?". Sie hatten 30 Menschen aus verschiedenen Alters- und Berufsgruppen diese Frage gestellt und konnten sie zum Schluss mit JA beantworten. Die Güstrower werden als Preis einen Tag nach Greifswald fahren, die Stadt und den Dom besichtigen sowie die Ausstellung "Luthers Norden" im Pommerschen Landesmuseum.
Die Einzelteilnehmerin Annalena Bresien vom Gymnasium Waren/Müritz hatte ein sehr anschauliches Relief "Schwimmen gegen den Strom" gearbeitet, für das sie ebenfalls einen zweiten Preis erhielt. Annalena bekam als Preis eine Fahrt nach  Berlin mit Besichtigung des Jüdischen sowie des Deutschen Historischen Museums.

Erste Preise für: Dorf Mecklenburg, Wismar, Kühlungsborn und Greifswald

Schüler aus Greifswald, Dorf Mecklenburg, Wismar und Kühlungsborn sind die Sieger des diesjährigen Bibelwettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern.
Schüler aus der 2. Klasse der Greifswalder Käthe-Kollwitz-Grundschule hatten die Bibelgeschichte von Jona in einer Materialcollage und einem interaktiven Buch umgesetzt. Schüler der 4. Klasse der Grundschule aus Dorf Mecklenburg hatten eine Radiosendung eingereicht mit einer Reise in die Zeit von Jesus, Luther und in die Gegenwart mit Papst Franziskus.
Ebenso als Siegerbeitrag ausgezeichnet wurde die Internetseite mit dem Titel "Freiheit" von vier Schülern der 10. Klasse der Gerhart-Hauptmann-Schule Wismar.

Einen weiteren ersten Platz belegte die 11. Klasse des Schulzentrums Kühlungsborn. Sie produzierte einen Film über Menschen, die wie Martin Luther gegen den Strom geschwommen sind. Von der schon fast professionellen Arbeit konnten sich die Teilnehmer des Abschlussfestes beim Abspielen des Films überzeugen. Er hoffe, so Bischof Abromeit, dass der Film auch anderswo gezeigt werden könne. Die ersten Preise sind Erlebnisreisen nach Stralsund, zur Seemannsmission Rostock, nach Hamburg mit Besichtigung des Miniaturwunderlandes und des NDR sowie nach Lutherstadt Wittenberg.
In drei Jahren, so Ministerin Katy Hoffmeister, soll es wieder einen Bibelwettbewerb in unserem Bundesland geben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

In wichtigen Funktionen sind die Frauen klar in der Unterzahl, kritisiert die Gleichstellungsbeauftragte. Dabei ist die Nordkirche weiblich geprägt.

Top-Thema

Der "Schmerz der Trennung" sei spürbar, sagt Gerhard Ulrich mit Blick auf das Abendmahl. In seinem Bericht vor der Synode äußert er sich kritisch zu...

Mecklenburg-Vorpommern

Seit zwölf Jahren habe das Land die Zahlungen nicht mehr erhöht, kritisieren die Träger. Freie Stellen würden lange unbesetzt bleiben.