Ehemalige Wallfahrtskapelle St. Ewald

Kirche am Bodden wird saniert

In Bodstedt haben die Sanierungarbeiten begonnen. Mauerwerk und Fenster der ehemaligen Wallfahrtskapelle St. Ewald werden restauriert.

Die ehemalige Wallfahrtskapelle St. Ewald in Bodstedt.

Die ehemalige Wallfahrtskapelle St. Ewald in Bodstedt. Foto: wikipedia/Klugschnacker

Stralsund. An der ehemaligen Wallfahrtskapelle St. Ewald in Bodstedt (Landkreis Vorpommern-Rügen) haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Geplant seien Arbeiten am Mauerwerk der Kirche sowie die Restaurierung der mehr als 100 Jahre alten Glasfenster, teilte Pastor Kai Steffen Völker mit. Bereits 2012 konnte ein im 17. Jahrhundert verschlossenes Fenster der Kirche geöffnet und mit seinem mittelalterlichen Rippenbestand sowie mit barockem Glas erneuert werden.

Kirche am Bodden

Die Arbeiten werden überwiegend aus Mitteln der Kirchengemeinde, des Kirchenkreises, privater Stiftungen und durch weitere Spenden finanziert. Die ehemalige Wallfahrtskapelle St. Ewald in Bodstedt ist neben der St. Marien Kirche in Kenz eine von zwei erhaltenen Wallfahrtskirchen an der südlichen Boddenküste Nordvorpommerns. Beide gehören heute zu den "Kirchen am Bodden" südlich der Halbinsel Darß. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

In wichtigen Funktionen sind die Frauen klar in der Unterzahl, kritisiert die Gleichstellungsbeauftragte. Dabei ist die Nordkirche weiblich geprägt.

Top-Thema

Der "Schmerz der Trennung" sei spürbar, sagt Gerhard Ulrich mit Blick auf das Abendmahl. In seinem Bericht vor der Synode äußert er sich kritisch zu...

Mecklenburg-Vorpommern

Seit zwölf Jahren habe das Land die Zahlungen nicht mehr erhöht, kritisieren die Träger. Freie Stellen würden lange unbesetzt bleiben.