Citykirche

Delmenhorst lädt zum Anheften eigener Thesen ein

„Anzetteln, aufbrechen, anpacken – weck‘ den Luther in Dir“ ist der Titel einer ökumenischen Aktion zum Jubiläum der Reformation.

Rudi Grützke, Hildegard Charzinski, Kirsten Meyer, Johannes Mitternacht und Christian Richter (v. l.) planen die Aktion rund um die „Thesen-Tür“

Rudi Grützke, Hildegard Charzinski, Kirsten Meyer, Johannes Mitternacht und Christian Richter (v. l.) planen die Aktion rund um die „Thesen-Tür“ Foto: Privat

von Thorge Rühmann

Delmenhorst. Es war das Jahr 1517, als Martin Luther seine 95 Thesen an das Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg schlug. In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten erhalten nun auch die Delmenhorster Bürger die Möglichkeit, ihre ganz eigenen Thesen in Bezug auf Christentum, Glaube und Kirche öffentlich anzuschlagen – im Rahmen des Projekts „Anzetteln, aufbrechen, anpacken – weck‘ den Luther in Dir“, das von der Citykirche Delmenhorst veranstaltet wird.

„Wir wollen von den Menschen wissen, welche Funktion der Glaube und die Religion in der Zukunft haben sollen. Wir wünschen uns Impulse von den Bürgern“, sagte Stadtkirchenpfarrer Thomas Meyer bei der Vorstellung des Projekts. Auch konstruktive Kritik sei erlaubt. Die Ideen, Vorschläge und Überlegungen sollen ihm zufolge zunächst gesammelt  und später im Arbeitskreis Christlicher Kirchen sowie in den Gemeinden „bearbeitet“ werden. Gemeinsam mit weiteren christlichen Konfessionsträgern, unter anderen den Methodisten, den Baptisten und den Katholiken möchte der evangelische Pastor die Delmenhorster dazu motivieren, die eigene Meinung zu kirchlichen, religiösen, christlichen Themen auszudrücken.  Von dem Projekt erhofft sich der Seelsorger insbesondere neue Impulse und Anregungen in Bezug darauf ob die derzeitigen kirchlichen kirchlichen Angebote noch relevant seien, erläuterte Meyer.

Tür übers Internet entdeckt

Die Tür, an die die neuzeitlichen Thesen angeheftet werden sollen, hat das Vorbereitungsteam Meyer zufolge über eine Internetsuche entdeckt.  „Sie soll vorher in der Bremer Glocke gewesen sein“, so Meyer. Neben Kirsten und Thomas Meyer sind Rudi Grützke von den Methodisten, die Katholikin Hildegard Charzinski von der Kirchengemeinde St. Marien, Schauspieler Johannes Mitternacht sowie Christian Richter (Baptisten) beteiligt.

Der nächste Termin, an dem die Thesen-Tür öffentlich in Erscheinung tritt, ist das „Graf Gerds Stadtgetümmel“ am 1. und 2. Juli. Außerdem lassen sich während der Wochenmärkte am 5. und 9. August Thesen, Gebet, Wünsche und Ähnliches an die Tür heften. Die Thesen-Tür steht zusätzlich im Rahmen der Gottesdienste der Gemeinden  für Anregungen offen. Ein Open-Air-Gottesdienst am Sonntag, 13. August, ab 11 Uhr auf der Burginsel bildet die Abschlussveranstaltung von „Anzetteln, aufbrechen, anpacken – Weck’ den Luther in dir“.

Die Delmenhorster Citykirche ist ein ökumenisches Projekt städtischer Kirchengemeinden verschiedener Konfessionen mit dem Ziel, Menschen den Zugang  in Kirchengebäude zu erleichtern. In den sogenannten Citykirchen wird neben normalen Gottesdiensten und kirchlichen Festen eine Vielfalt an unterschiedlichsten, oft kulturellen Veranstaltungen angeboten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hannover

Zur Preisverleihung in Hannover werden beide Prominente erwartet. Wer macht das Rennen?

Top-Thema

Der Pastor lobt die "ernsthafte Auseinandersetzung mit existenziellen Themen". Weitere Feiern im Stil der Gothic-Kultur sind schon geplant.

Hannover

In einem neu angemieteten Haus in der Innenstadt sind mehrere Einrichtungen untergebracht. Denn die Zahl der Wohnungslosen steigt.