Jahresbericht

Zwei Millionen Euro Spenden für Ev. Stiftung Alsterdorf

Das bedeutet einen Rückgang von etwa 300.000 Euro. Viele Menschen unterstützten die Stiftung mit Sachspenden.

Blick auf den Alsterdorfer Markt, für den sich die Stiftung engagiert

Blick auf den Alsterdorfer Markt, für den sich die Stiftung engagiert Foto: Ev. Stiftung Alsterdorf

Hamburg. Die Evangelische Stiftung Alsterdorf hat im vorigen Jahr Spenden in Höhe von 2,1 Millionen Euro erhalten, rund 300.000 Euro weniger als 2015 und 600.000 weniger als 2014. In der aktuellen Summe sind Nachlässe in Höhe von 140.000 Euro enthalten, heißt es im Jahresbericht der Hamburger Stiftung. Etwa drei Viertel der Spenden (73 Prozent) waren zweckgebunden. Außerdem unterstützten viele Menschen die Stiftung mit Sachspenden wie Briefmarken, Möbel oder Kleidung.

Von den 2,1 Millionen Euro Spenden wurden im vorigen Jahr allerdings nur rund 1,6 Millionen Euro ausgegeben. Verwendet wurden sie unter anderem für die Assistenzbereiche (300.000 Euro), Medizinische Gesellschaften (290.000 Euro), Sport und Inklusion (220.000 Euro) und die Rumänienhilfe (60.000 Euro). Die Zahl der Mitarbeiter stieg in 2016 von 6.129 auf 6.437. Steigerungen gab es vor allem in der Eingliederungshilfe und den gewerblichen Gesellschaften.

Das Geschäftsjahr 2016 war für die Evangelische Stiftung Alsterdorf nach eigenen Angaben "erneut positiv". Die Gesamterlöse stiegen gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Prozent auf 312 Millionen Euro. Das Jahresergebnis ergab ein Plus von 2,6 Millionen Euro, 3,0 Millionen Euro weniger als 2015. In Immobilien und deren Ausstattung wurden 7,2 Millionen Euro investiert. Dazu zählte unter anderem eine Erneuerung des Stromnetzes auf dem Stiftungsgelände und eine Modernisierung der IT-Ausstattung. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

In wichtigen Funktionen sind die Frauen klar in der Unterzahl, kritisiert die Gleichstellungsbeauftragte. Dabei ist die Nordkirche weiblich geprägt.

Hamburg

Die Zahl der Wohnungssuchenden hat sich deutlich erhöht. Ein Bündnis aus mehreren Einrichtungen hat deshalb eine Forderung.

Top-Thema

Der ehemalige Bundespräsident ist zu Gast bei Amnesty International und hält eine Ansprache zu seinem Lieblingsthema.