Uhrzeiger an Hauptkirche montiert

St. Katharinen ist wieder auf der Höhe der Zeit

Neun Monate lang war der Kirchturm ohne Zeiger. Jetzt sind die Handwerker angerückt.

Der Zeiger wird montiert

Der Zeiger wird montiert Foto: Thomas Morell / epd

Hamburg. Der Turm der Hauptkirche St. Katharinen hat seinen abgefallenen Uhrzeiger wieder zurückerhalten. Mit einem Kran wurde der vergoldete Minutenzeiger am Vormittag an der Nordseite des Turms nach oben gezogen und montiert. In der Nacht auf den 15. Oktober 2016 war der Zeiger herabgefallen. Die Ursache konnte bislang nicht geklärt werden.

Neun Monate hat die Gemeinde auf ihren Uhrzeiger warten müssen. Es habe viel Zeit gekostet, die Ursache für den Absturz herauszufinden, sagte Hauptpastorin Ulrike Murmann. Letztlich habe es aber nicht geklärt werden können. Die Gemeinde habe sich daher entschieden, am Freitag alle Uhrzeiger am Turm zusätzlich mit Schrauben und Metallplatinen zu sichern.

2,90 Meter ist der Minutenzeiger lang und 45 Kilogramm schwer. Er besteht aus Kupferrohr und ist mit Blattgold verziert. Die Kosten für Wiederherstellung und Montage schätzt die Gemeinde auf 4.500 Euro.

Die Feuerwehr hatte am Morgen des 15. Oktober nach dem Absturz des Uhrzeigers den Kirchhof abgesperrt und den Schaden kontrolliert. Der Stundenzeiger war sicher befestigt, gleiches galt für die anderen Uhrzeiger. Einen Sturm hatte es in der Nacht nicht gegeben. Menschen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

In wichtigen Funktionen sind die Frauen klar in der Unterzahl, kritisiert die Gleichstellungsbeauftragte. Dabei ist die Nordkirche weiblich geprägt.

Hamburg

Die Zahl der Wohnungssuchenden hat sich deutlich erhöht. Ein Bündnis aus mehreren Einrichtungen hat deshalb eine Forderung.

Top-Thema

Der ehemalige Bundespräsident ist zu Gast bei Amnesty International und hält eine Ansprache zu seinem Lieblingsthema.