In St. Johannisgemeinde

Kirchenmusiker leitet Weihnachtsoratorium im XXL-Format

Das Werk soll an sechs Tagen aufgeführt werden, über einen Zeitraum von zwei Wochen. Für Besucher gibt es eine gute Nachricht.

Das Weihnachtsoratorium wird in der St. Johannis-Kirche aufgeführt

Das Weihnachtsoratorium wird in der St. Johannis-Kirche aufgeführt Foto: Eyetronic / Fotolia

Hamburg . Knapp drei Stunden dauert das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach – darum wird es selten komplett aufgeführt. In der Hamburger St. Johannis-Kirche in Harvestehude soll es jetzt sogar zwei Wochen dauern: Kirchenmusiker Christopher Bender will das berühmte Werk in sechs Festtagsgottesdiensten zwischen Heiligabend und dem 7. Januar aufführen – an jedem Festtag eine Kantate. Die gute Nachricht für Besucher: Weil es Gottesdienste sind, ist der Eintritt frei.

"Bach hat sein Oratorium nicht für Konzerte, sondern für den kirchlichen Gebrauch komponiert", sagt Bender. Die sechs Kantaten zogen sich ursprünglich wie ein Roter Faden durch die gesamte Weihnachtszeit, bis zum Dreikönigstag (Epiphanias) Anfang Januar. Diese Tradition soll nun in St. Johannis wieder lebendig werden. 

Auftakt zu Heiligabend

Etwas kurios: Mit Georg Philipp Telemann machte Bender es genau umgekehrt: Sechs einzelne Weihnachts-Kantaten des Komponisten setzte er zu "Telemanns Weihnachtsoratorium" zusammen – ein Stück, das es gar nicht gibt. Am vergangenen Wochenende war die umjubelte Uraufführung.

"Viele Menschen erleben Heiligabend als den Höhepunkt einer Adventszeit voller Stress", sagt Kirchenmusiker Bender. Daher werde der 24. Dezember traditionell mit einem Kirchenbesuch, gutem Essen und Geschenken gefeiert. Doch schon am nächsten Tag fragten sich viele, ob das jetzt schon wieder alles gewesen sei? In der St. Johannis-Kirche soll Heiligabend nicht der Schlusspunkt sein, sondern der Beginn der Weihnachtszeit, erfüllt mit Bachs Musik.

Große Resonanz in der Gemeinde

Eingeladen ist jedermann, auch alle, die sich Konzertkarten sonst nicht leisten können oder denen der Gang in die Kirche nicht vertraut ist. Das Projekt hat laut Bender bereits große Resonanz in der Gemeinde gefunden. Jetzt hofft er auf möglichst viele Besucher über die Gemeindegrenzen hinweg. Finanziert werden die Aufführungen der sechs knapp 30 Minuten dauernden Kantaten ausschließlich durch Spenden und Kollekten. 

Es musizieren der "Chor St. Johannis" und das "Elbipolis Barockorchester Hamburg". Solisten sind Marlen Korf (Sopran), Annika Sophie Ritlewski (Sopran), Eva Maria Summerer (Alt), Katharina Heiligtag (Alt), Mirko Ludwig (Tenor), Johannes Gaubitz (Tenor) und Ralf Grobe (Bass). Die Gesamtleitung hat Kirchenmusiker Christopher Bender. Mitwirkende sind auch die St. Johannis-Pastoren Claudia Tietz und Constantin Gröhn sowie Gastprediger Michael Stahl.

Info
Die Termine in der St. Johannis-Kirche, Heimhuder Straße 92:
Heiligabend, 24. Dezember, 23 Uhr ("Jauchzet, frohlocket")
1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, 11 Uhr ("Und es waren Hirten")
2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, 11 Uhr ("Herrscher des Himmels")
Silvester, 31. Dezember, 18 Uhr ("Fallt mit Danken")
Neujahr, 1. Januar, 18 Uhr ("Ehre sei dir, Gott")
Epiphanias, 7. Januar, 13 Uhr ("Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben").

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Weil das aktuelle Instrument große Probleme macht, will die Hauptkirche eine neue Orgel anschaffen. Mit einem Konzert in der Elbphilharmonie beginnt...

Hamburg

Die Kirche in dem verlassenen Stadtteil wird weiter von der Hafenbehörde betreut. Die Nutzung des Gotteshauses ist ungewöhnlich.

Top-Thema

Was den Kultubeauftragten der EKD für 2018 bewegt, hat er in einem Gespräch verraten.