Mit 24.000 Euro dotiert

Integrationspreis würdigt Engagement im Sport

Der Wettbewerb richtet sich an Vereine und andere Einrichtungen, die Flüchtlinge unterstützen. Noch kann man sich bewerben.

Fußballspiel mit Flüchtlingen

Hannover. Niedersachsen schreibt zum zehnten Mal den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Integrationspreis des Landes aus. Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, (beide SPD) haben den Wettbewerb gestartet, wie die Staatskanzlei mitteilt. In diesem Jahr geht es dabei um das Thema "Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben". Zusätzlich vergibt das Bündnis "Niedersachsen packt an" einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 Euro.
Der Wettbewerb richtet sich an Vereine, Verbände, Institutionen und Initiativen, die Flüchtlinge und andere Zugewanderte durch vorbildliche Aktivitäten im Bereich Sport bei der Integration unterstützen, hieß es. Insbesondere die vielen Ehrenamtlichen im Sport trügen viel zu einem guten Zusammenhalt von Menschen mit verschiedenen sprachlichen, ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln bei. Bewerbungsschluss ist Donnerstag, 31. Januar. Weitere Informationen sind unter www.migrationsbeauftragte-niedersachsen.de abrufbar. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren