Weihnachten

Caritas verschickt Päckchen in die Ukraine

Die 1.000 Geschenke sollen Kinder zum Fest bekommen. Kitas und Schulen aus MV haben die Pakete gepackt.

Über Geschenke freuen sich Kinder in der Ukraine (Symbolbild)

Schwerin. Etwa 1.000 Weihnachtspäckchen hat die Caritas von Mecklenburg aus auf die Reise zu armen Kindern in der Ukraine geschickt. Seit vielen Jahren sei es eine gute Tradition des katholischen Wohlfahrtsverbandes in Mecklenburg, sozial bedürftigen Familien und deren Kindern in der Ukraine eine Freude zum Jahreswechsel zu bereiten, teilte der Caritasverband für das Erzbistum Hamburg mit. Viele Kindertagesstätten, Schulen und Einzelpersonen aus den Regionen Neubrandenburg, Schwerin und Rostock hätten sich in diesem Jahr daran beteiligt.
Zwei griechisch-katholische Pfarrgemeinden in Burschtyn und Rohatyn werden die Weihnachtspäckchen vor Ort verteilen. "Gerade in der jetzigen schwierigen, wirtschaftlichen und politischen Situation in der Ukraine ist es ein gutes Zeichen, christliche Verbundenheit mit den Menschen im Osten zu zeigen", sagte Mathias Thees, Beauftragter der Ukrainehilfe der Caritas.
Seit fast 20 Jahren bestehe eine enge Beziehung zwischen der Caritas in der Westukraine und der Caritas in der Region Mecklenburg, hieß es. Allein aus Spenden finanziert werden derzeit drei Armenküchen und ein Projekt mit Eltern und ihren geistig behinderten Kindern. So lange die Not in der Ukraine nicht gelindert werden könne und die Hilfe gebraucht werde, werde sich die Caritas weiterhin mit ihren ukrainischen Partnern für die Bedürftigen engagieren, sagte Diözesancaritasdirektor Steffen Feldmann. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren